Presse


bewusster leben (Ausgabe 6/2018)

Das Krafttier Wolf in der Musik

Hörprobe

Bettina und Tino Mosca-Schütz hat die Liebe zur Musik zusammengebracht, als sie sich 2001 als Dirigent und Sängerin im selben Chor begegneten. Seitdem lassen sie gemeinsam ihre bewegende “Healing Music” in medialer Verbindung aus dem Moment entstehen.

Die Vorstellung, dass wir von Schutzgeistern begleitet werden, die wir in Gestalt von Tieren wahrnehmen, ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Tiere wurden von vielen Kulturen als beseelter Ausdruck der Kraft der Natur und Boten des Göttlichen wahrgenommen. Ihre speziellen Energien können unser Leben bereichern, uns stärken und inspirieren, ausgleichen und ermutigen. Dass man sich dabei instinktiv von dem angezogen fühlt, was man aktuell im eigenen Leben braucht, zeigt sich ganz besonders in der unmittelbaren Reaktion auf Musik, die die wesentlichen Qualitäten eines Krafttiers ins Hörbare übersetzt und über das Ohr direkt ins Herz transportieren kann. Seelenmusik dieser Art macht das Musikerpaar ONITANI – wie jetzt mit ihrer CD „Shamanic Healing Wolf“.

Berührende Musik mit der Qualität von Tieren.
Wie man die Heilqualitäten eines Tieres in Musik überträgt, lässt sich nur schwer erklären. Bettina und Tino Mosca-Schütz haben schon mehrfach erfahren dürfen, wie die Energien von Krafttieren durch sie, ihre Stimmen und Instrumente geflossen sind, um Ausdruck in ihrer Musik zu finden. Bettina sieht sich selbst als Kanal, durch den die Verbindung von Seelen und Energien auf einer höheren Ebene jenseits von Raum und Zeit fließen kann. Ihre Ausbildung zur Tierkommunikatorin sowie die Arbeit als Medium für Jenseitskontakte haben sie für diesen Weg der Kommunikation geöffnet.
So konnte bereits tief berührende Musik mit den Qualitäten von Adler, Drachen, Wal und Büffel entstehen. Der Adler verbindet Himmel und Erde, schenkt eine neue Perspektive, neue Visionen und gibt die Freiheit, die eigenen Flügel auszubreiten und in neue Dimensionen aufzusteigen. Der Drache entfacht mit Herzfeuer die Kreativität, führt aus dem Chaos und schenkt Klarheit. TATANKA, der Büffel, unterstützt mit der Kraft des Urvertrauens, spendet Schutz und gibt Halt in Gemeinschaft und in der Folge der Generationen. Der Wal taucht ins Meer der bedingungslosen Liebe ein und ermöglicht uns, in unsere eigene Mitte zu kommen. Es heißt, dass sein Gesang und seine Energie unsere Welt im Gleichgewicht halten.

Eine CD zum Krafttier Wolf
Und nun der Wolf. Als sich Bettina und ihr Mann Tino mit dem Schweizer Schamanen und Therapeuten Jérôme Rey und der französischem Sängerin und Heilerin Amaé im Studio trafen, gingen die vier gemeinsam in eine tiefe mediale Verbindung. Sie hatten noch nie zuvor miteinander gearbeitet, weder geprobt noch sich abgesprochen – waren aber bereit, sich als Gefäß dieser Energie zur Verfügung zu stellen. Wie alle Musik von ONITANI entstand sie erst in dem Moment, in dem sie gespielt wurde, vollkommen aus dem Moment geboren. Die beiden berichten, dass sie sich vom ersten Ton an mit der Seele des Wolfes verbunden fühlten und seine spezielle, heilsame Energie durch sie floss: Die ursprüngliche, raue Qualität des Wolfes als Kraftinfusion fürunser modernes, „zahmes“ Leben.

Ein Loblied an die Schöpfung
Der Zugang zur Seelenmusik von ONITANI, die kraftvoll und heilsam wirkt, erfolgt nicht über das Gehirn, wie die spirituellen Künstler wissen: „Dafür muss man sich mit Muse und offenem Herzen auf die Musik einlassen, denn sie ist lebendig und will erfahren werden.“ Der Lebensberater Klaus Jürgen Becker hat genau das getan und die CD zum Krafttier Wolf als Gebet erlebt, als „Loblied an die Schöpfung“: „Mit Shamanic Healing Wolf ist dem Quartett ein ganz besonderes Meisterwerk gelungen. Erstmals überhaupt finde ich eine Verbindung aller drei Welten, der unteren, der mittleren und der oberen Wirklichkeit gleichermaßen in einer einzigen CD vereint.“ Wenn sich die Hörenden wirklich darauf einlassen, so der Buchautor, ermöglicht diese Musik schamanische Reisen in Tiefen, in die man sonst nur im Rahmen von speziellen Ritualen vordringt.


2018

Magazin gesund & glücklich

Die Seelen-Musik von ONITANI Teil 4

Musik, die aus dem Moment geboren wird. Musik, die in andere Welten entführt. Das ist die künstlerische Bestimmung von ONITANI, worunter sich die Tonschöpfer Bettina und Tino Mosca-Schütz aus der Schweiz verbergen. Das Besondere ist, dass ihre Klänge ganz im „Hier und Jetzt“ entstehen, ohne Noten, Proben und Planung. Die beiden nennen das „In Connection with the Universe.“ VON ROLF BICKELHAUPT

Bereits zum vierten Male darf ich in diesem Magazin über ONITANI schreiben. Nicht ganz einfach, denn man versucht ja immer, bestimmte Dinge so zu formulieren, dass man ohne Wieder-holungen auskommt. Daher finden hier auch Worte meiner geschätzten Kollegin Martina Pahr Einzug in diesen Artikel.

Doch lasse ich zunächst die “ONITANIS”, wie sie liebevoll auch genannt werden,  einmal selbst erklären, was für sie ihr musikalisches Tun und Wirken ausmacht: „Unsere ‚Seelen-Musik’ entsteht in einem Raum, der alles zulässt und sich in Ton und Klang manifestiert. Die Seele schwingt sich bis ins Bewusstsein empor, um dort den Zauber ihrer Heilkraft auszubreiten und in Sanftheit ein-

Sanftheit einzuhüllen. Lieblichkeit und Harmonie erfüllen Gedanken und Gefühle. Das Streicheln der Seelen-Musik berührt dich vom er sten Moment an und begleitet dich auf deinem Weg. Seelen-Sprache wird zu der Seelen-Musik gesungen und entspringt den Ur-gründen des Seelen-Gesangs, der keiner Text-Sprache unterlegen ist. Seine Wirkung lässt alles zu und berührt zutiefst.“ Diese „Übersetzung“ von seelischer Energie in die Schwingungen der Musik ist regelrecht magisch. Bettina und Tino berichten, dass sie sich dabei selbst vergessen und ganz der Musik zur Verfügung stellen: „Wir lassen genau das geschehen, was in diesem Raum und in dieser Zeit geschehen soll. Wir selber können nichts hinzutun oder weglassen bei der Musik. Wir können nicht bestimmen, welche Klänge aus uns erklingen. Wir lassen es einfach fließen.“ Auf diese Weise haben sie bereits mit namhaften Autoren, Medien und spirituellen Lehrern wie Ingrid Auer, Gudrun Ferenz, Annemarie Herzog, Melanie Missing, Jeanne Ruland oder Pascal Voggenhuber zusammengearbeitet. Wenn sich die beiden beim gemeinsamen Musizieren mit dem Höheren verbinden, entsteht eine Musik, die unzählige Menschen tief berührt. Sie genießen es, mit den Zuhörern, den Themen zu verschmelzen und die Musik einfach durch sich fließen zu lassen. Nach einem Konzert von ONITANI dürfen Zuhörer zur Bühne kommen und Bettina ihre Anliegen und Themen ins Ohr flüstern. Für jeden Ein-
zelnen gehen dann die beiden in die Verbindung, und es entsteht für einige Minuten dessen ganz persönliche Seelen-Musik.

Seit 2011 laden nun ONITANI mit ihren einzigartigen, tief berührenden Klängen die Zuhörer auf faszinierende Reisen zu sich selbst ein. Der Lebensberater und Buchautor Klaus Jürgen Becker („Ikonen der Seele – schamanische Aufstellungen“, „Vom Jüngling zum Mann“) drückt es so aus: „Ich erlebe das Hören der Musik von Bettina und Tino als etwas sehr Intimes. Meine
‚ONITANI-Hörzeitʻ ist eine Zeit für mich, in der ich mir selbst sehr nahe sein kann, ohne vom Lärm der Welt oder anderen Menschen in dieser Intimität gestört zu werden. Es ist eine Zeit des inneren Dialogs mit meiner Seele. Es ist für mich auch eine Zeit, in der ich meine seelische Einsamkeit spüren und in die Musik hineinlegen kann, wie in ein Empfangsbecken. Obwohl nur einer hört, ist es für mich auch eine Zeit der ‚Zwiespracheʻ, vielleicht mit dem Wesen von ONITANI. Das sich-Einlassen meines Bewusstseins fühlt sich vielleicht sogar wie ein ‚musikalischer Liebesaktʻ an.“

Weltpremiere einer Herzensberührung
Es war ein Experiment der besonderen Art, auf die sich die ONITANIS beim „One Spirit Festival“ im Juli dieses Jahres in Freudenstadt eingelassen haben. Dort traten sie mit dem spirituellen Rapper SEOM gemeinsam auf, der zunächst die Besucher mit unwiderstehlicher Energie, mitreißenden Songs und beeindruckenden Texten in blendende Laune versetzt hatte. Der Saal vibrierte vor Lebensfreunde
und Innigkeit.

Dann begrüßte er Bettina und Tino auf der Bühne – und gemeinsam erschufen sie nicht nur Erstmaliges, sondern auch Einmaliges: SEOMS Rap und ONITANIS Seelenmusik schufen gemeinsam eine Verbun-
denheit der Menschen miteinander, die vor den Türen des Saales nicht haltmachte, sondern die Energien förmlich explodieren ließ. Ganz im Stile von ONITANI wurde der gemeinsame Auftritt nicht
geprobt. Und doch entstand sofort eine Ebene der Begegnung und Berührung, musikalisch und medial zwischen dem deutschen Rapper und den Schweizer Seelenmusikern. Martina Pahr schrieb über das Kon-
zert: „SEOM baut mit seiner Musik Brücken zwischen den Welten: er verbindet Hiphop mit spirituellen Inhalten, Charisma mit Berührbarkeit, mitreißende und tanzbare Songs mit tiefen Botschaften. Bettina und Tino verbinden das Universum mit der Energie im Raum, die Flüchtigkeit des Moments mit dem, was immer Gültigkeit hat, und die Zuhörer mit ihren eigenen Seelen. Ihnen ist gemein, dass sie mit ihrer so verschiedenen und doch so erstaunlich kompatiblen Musik das Gleiche erreichen: ihr Publikum berühren, inspirieren und beschenken. Und noch eines haben sie gemeinsam: Sie folgen dem Ruf ihres Herzens, ihre Musik zu leben.“

Und daher ist Martina Pahr davon überzeugt, dass dieses einmalige Konzert auf dem „One Spirit Festival“ noch lange nachklingen wird: „Und ich wünsche mir, bald wieder auf diesen magischen
Teppich aufzuspringen, den diese Musik webt, und mich davontragen zu lassen – nach Hause.“

ONITANI persönlich
In den Artikeln über ONITANI in den vorangegangenen Ausgaben dieses Magazins wurde überhaupt nichts Persönliches über Bettina und Tino berichtet. So wird es Zeit, dies hier nun nachzuholen.
In dem 100 Einwohner zählenden Burgäschi, gelegen im Kanton Solothurn, teilen sich Bettina und Tino ein schönes Häuschen inmitten eines Naturschutzgebietes. Dort verbringen sie so viel Zeit als möglich in ihrem großen Garten sowie mit ihren vier Hunden und sechs Katzen. Die zwei gönnen sich aber auch immer wieder Auszeiten, um mit Bettinas vier und mit Tinos zwei Enkelkindern zusammen sein zu können. „Das sind ganz besondere Zeiten, die uns tief in unseren Herzen berühren“, sagen beide unisono. Auch sind sie sehr gesellige Menschen und pflegen die Besuche von lieben Freunden, die
sie zum Teil schon seit Jahren begleiten.

Bettina hat noch eine Aufgabe, die ihr Herz tief bewegt, denn seit Ende 2017 lebt ihr Vater mit Alzheimer im Pflegeheim. Ihre Empfindungen drückt sie wie folgt aus: „Für mich ist es ein ganz spezielles Erleben, wie sich mein Vater nun in seine eigene Welt zurückzieht.“ Ihre Mutter ist vor Kurzem gestorben, und so richtet sich nun ihre volle Konzentration auf die Besuche im Pflegeheim. Sie nimmt es mit Humor und weiß es zu schätzen, dass es ihm eigentlich in seiner Welt gut geht.

Bei Tino ist es umgekehrt: Seine Mutter, die bald neunzig wird, lebt im Unterengadin und versorgt sich weitgehend selbst. Sein Vater ist schon früh gestorben, was Tino seinerzeit schwer belastet hat. Da seine Mutter Engländerin ist, kommt bei ihm immer wieder der trockene britische Humor an den Tag.


2018 Spirit Online (April 2018) hier der Link


2018 Visionen


2018 Spuren

Spiel mit Energien

Vor acht Jahren haben sich Bettina und Tino Mosca-Schütz dazu entschieden, ihrem Herzen zu folgen und ihre Musik zu leben. Als Onitani macht das in Solothurn beheimatete Paar seither «Seelen-Musik»: Bettina singt in der Sprache der Seele, während Tino sie auf Erdklangflöte, Keyboard und Synthesizer oder ebenfalls singend begleitet. Viele Zuhörer fühlen sich mitten ins Herz getroffen. Die einen lächeln, während anderen die Tränen aus den Augen fliessen.

Jeder Auftritt der beiden, jede Aufnahme im Studio ist einzigartig, kein Stück wurde vorher geschrieben oder geprobt. Onitani stellt sich als Gefäss zur Verfügung, durch das die Energien des Kosmos, des Zeitpunkts und die sämtlicher Anwesenden fliessen und in Form berührender Musik manifestieren können. Sie gehen ins Vertrauen, um so immer wieder aufs Neue Zugang zu dem zu erhalten, was in diesem Moment, von dieser Gruppe gerade gebraucht wird.

Im Gespräch mit Bettina und Tino fallen bestimmte Worte immer wieder: Verbundenheit, Zurücknahme, Energie. Spirituell, erklärt Bettina, bedeute nicht, dass man «stundenlang Ohm tönen und meditieren muss» Es sei das, was einfach aus dem offenen Herz heraus entstehe. «Wir bestehen nicht nur aus Fleisch und Knochen, sondern sind lichtvolle Wesen mit Energien, bewegen uns auf verschiedenen Ebenen. Beim Auftritt spielen wir mit diesen Energien.» Beim Spielen nehme sie sich selbst so weit wie nur möglich heraus, damit das Lichtvolle durch sie fliessen könne. Tino erläutert sein Verständnis des Unterschieds zur konventionellen Kunst folgendermaßen: Wer Kunst nutze, um sein Ego, seine Gedanken und Gefühle auszudrücken, bleibe auf der Ebene seiner Person verhaftet und nehme sich selbst als das Wichtigste wahr: «Sobald es aber nicht mehr personalisiert ist, sondern über den individuellen Künstler hinausgeht, wird es spirituell.»

Allerdings kann man nur dann gekonnt mit diesen Energien spielen, wenn man die Instrumente auch beherrscht. Tino spielt schon seit früher Jugend «konventionell». Er war jahrelang Sänger und Chorleiter und komponierte verschiedenste Musikstücke. In seiner Arbeit als Stimmgabeltherapeut entdeckte er, dass die Klänge dann am intensivsten auf seine Klienten wirkte, wenn er sie frei von Noten und Vorgaben spielte. Bettina arbeitete schon früh als Medium und lernte in der Tierkommunikation, was sie als «sich selbst zurücknehmen» beschreibt, um andere, nicht eigene Energien wahrnehmen zu können:

Am Ende der Konzerte lädt Bettina das Publikum ein, aufzustehen und «mitzutönen», den eigenen Klang zu singen, um so Teil dieser Musik zu werden. Eine Einladung, der gern alle nachkommen, beglückt, eingebunden und vereint im gemeinsamen Klang.

 


2018 One Spirit Festival

Weltpremiere einer Herzensberührung

 

Es war eine „Weltpremiere“, wie es SEOM zum Höhepunkt seines Konzerts ankündigte, als der spirituelle Rapper und ONITANI ihre Fans mit einem gemeinsamen Auftritt auf dem One Spirit Festival in Freudenstadt überraschten. Patrick Kammerer, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, hatte seine zahlreichen Besucher mit unwiderstehlicher Energie, mitreißenden Songs und beeindruckenden Texten in blendende Laune versetzt. Der Saal vibrierte bereits vor Lebensfreude und Innigkeit. Dann begrüßte er Bettina und Tino Mosca-Schütz auf der Bühne – und gemeinsam erschufen sie nicht nur Erstmaliges, sondern Einmaliges: eine Verbundenheit der Menschen miteinander, die vor den Türen des Raumes nicht haltmachte, sondern die Energien förmlich explodieren ließ.

 

Wer nur wegen SEOM gekommen war, der bereits seit 2003 die Menschen mit seiner Musik erfreut, mag sich gewundert haben, wer die beiden in Weiß gekleideten Gestalten mit den langen, hellen Haaren sind. Trotz ihres Alters seien sie „Newcomer“, verriet Bettina – und Tino eroberte die Herzen aller, als er erklärte: „Wenn ihr eure Herzensträume lebt, wachsen eure Haare auch so lang!“ Die Besonderheit von ONITANIS Seelen-Musik ist, dass sie nicht im Vorfeld geschrieben und einstudiert wird, sondern in dem Moment entsteht, in dem sie in der Welt ertönt. Auch der Auftritt mit SEOM war nicht geprobt, die drei hatten nie zuvor gemeinsam auf der Bühne gestanden. Und doch entstand sofort eine Ebene der Begegnung und Berührung, musikalisch und medial, zwischen dem deutschen Rapper und den Schweizer Seelenmusikern.

 

Tino begann auf der Erdklangflöte, ging später zum Keyboard, während Bettina in der Sprache der Seele sang – „weder Schweitzerdeutsch noch Tibetisch“, wie sie vergnügt betonte. Sie bauten mit ihren Klängen ein Gerüst, das schnell nach oben wuchs, immer kraftvoller und intensiver die Energien des Moments und die der Anwesenden miteinander verwebte. In diese Textur aus Klang stieg Patrick dann mit improvisiertem Sprechgesang ein, treffsicher, stimmig und berührend: „Folge dem Klang deiner Seele!“ Ein erster Höhepunkt wurde erreicht, als Bettina die Zuhörer*innen bat, ebenfalls „mitzutönen“, sich in die Harmonie auf der Bühne einzuklinken und sie um ihre eigenen Klänge zu bereichern. Der zweite Höhepunkt folgte, als SEOM und ONITANI dem Wunsch nach einer Zugabe entsprachen, die Anwesenden wieder mit involvierten und so gemeinsam ein neues Level an Verbundenheit und Energie entstehen ließen. Zu diesem Zeitpunkt hatten alle im Saal ihre Befangenheit abgelegt und ihre Herzen geöffnet, so dass beim Finale kein Hintern auf dem Sitz kleben blieb und alle Arme gemeinsam in die Höhe gingen. Ein überwältigendes Erlebnis!

 

Patrick baut mit seiner Musik Brücken zwischen den Welten: er verbindet Hiphop mit spirituellen Inhalten, Charisma mit Berührbarkeit, mitreißende und tanzbare Songs mit tiefen Botschaften. Bettina und Tino verbinden das Universum mit der Energie im Raum, die Flüchtigkeit des Moments mit dem, was immer Gültigkeit hat, und die Zuhörer*innen mit ihren eigenen Seelen. Ihnen ist gemein, dass sie mit ihrer so verschiedenen und doch so erstaunlich kompatiblen Musik das Gleiche erreichen: Ihr Publikum berühren, inspirieren und beschenken. Und noch eines haben sie gemeinsam: Sie folgen dem Ruf ihres Herzens,  ihre Musik zu leben.

 

Das Schweizer Paar entschied sich 2010, dem Ruf ihrer Seelen zu folgen und Musik zu schaffen, die schwer in Worte zu fassen ist. Nachdem sie lange Jahre sehr erfolgreich Gesundheitsmessen veranstaltet hatten, war es für sie an der Zeit, diesen Schritt zu tun – mit allen Konsequenzen, aber immer „in connection with the universe“, in Verbindung mit dem All, wie auch ihr Claim lautet. Immer öfters geben sie Konzerte, mit der sie unzählige Menschen tief im Herzen erreichen. Bei jedem Auftritt gehen sie ins Vertrauen: dass ihnen etwas gegeben wird, das dem entspricht, was das individuelle Publikum gerade erfahren und spüren muss. „Es funktioniert wie ein Telefon“, beschreiben sie ihre mediale Verbindung zum Höheren. „Wir stellen uns als Gefäß zur Verfügung. Die Energien sind nie weit weg, sie stehen sofort bereit, und wir bekommen Zugang zu allem, was gebraucht wird.“

 

Wenn ihre Musik ertönt, ist es wie eine kosmische Umarmung. „Man wird förmlich von den Klängen abgeholt und in die himmlischen Sphären getragen, wo man die Zeit vergisst. Die Schwingung im Raum verändert sich. Es ist wie ein nach Hause kommen, von der Energie der Liebe, Vertrauen und Freiheit eingehüllt“, wie es eine Zuhörerin nennt. Ein anderer Zuhörer beschreibt die Wirkung auf ihn folgendermaßen: „Sobald die Musik anfängt, entstehen für mich geometrische Formen und Muster, ich nenne sie Mandalas.“ Für mich lässt Bettinas Stimme in Harmonie mit der Stimme Tinos, mit den Klängen seiner Flöten, des Synthesizers oder des Keyboards, einen enormen Raum entstehen, ein unendliches Gebäude aus Farbe, Wärme und Schönheit, das man voll Ehrfurcht und Sehnsucht betritt. Ein Ton baut auf dem anderen auf, geht in immer weitere Höhen, umarmt und hebt. Kein Zuschauer bleibt davon unberührt: Einige haben ein seliges Lächeln auf dem Gesicht, anderen strömen die Tränen über die Wangen.

 

Zum Ende jedes Konzerts hin fordert Bettina die Zuhörer*innen auf, selbst zu tönen, wie sie es nennt, und ihren eigenen Klang in die Welt fließen zu lassen. Dann lädt sie all jene mit einem Anliegen ein, nach vorn zu kommen. Die Schlange ist lang; alle warten geduldig, bis sie an der Reihe sind, der medialen Sängerin ins Ohr zu flüstern, was bei ihnen gerade ansteht. ONITANI gehen in Resonanz mit dem individuellen Thema. Ein Betroffener beschreibt es so: als öffne sich „ein unvorstellbarer großer Lichtkanal über mir, der mein gesamtes Sein durchflutet.“ Dankesschreiben und begeisterte Rückmeldungen bestätigen die heilsame Wirkung dieser Musik, die ihre kraftvolle Qualitäten auch auf verschiedenen CDs bereithält: Ob man Freiheit braucht oder Erdung, in die Energie von Atlantis oder die Lemuriens eintauchen möchte oder es ansteht, etwas zu tun oder aber zu empfangen. Bettina und Tino arbeiten auch oft in Synergie mit den verschiedensten Lichtarbeiter*innen und spirituell Wirkenden. Das ist Heilung einer Art, wie man sie nicht auf einer noch so gut sortierten Gesundheitsmesse bekommen kann.

 

Ihr Konzert auf dem One Spirit Festival wird noch lange nachklingen, der Auftritt mit SEOM, der ihnen so herzlich seine Bühne geöffnet hat, ebenfalls. Und ich wünsche mir, bald wieder auf diesen magischen Teppich aufzuspringen, den diese Musik webt, und mich  davontragen zu lassen – nach Hause.

 


2018 Maiworm


2018 Zeitpunkt


2018 Pulsar

ONITANI

„Shamanic Healing Wolf“: Kraftvolle Seelenmusik, aus dem Moment geboren

 

Die Vorstellung, dass wir von Schutzgeistern begleitet werden, die wir in Gestalt von Tieren wahrnehmen, ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Erstaunlich viele und verschiedene Kulturen – ob in Nordamerika oder am Nordpol, in Südamerika oder Sibirien – haben Tieren die höchste Wertschätzung zuteil werden lassen; sie wurden als beseelter Ausdruck der unermesslichen, unerschöpflichen Kraft der Natur wahrgenommen, als Boten des Göttlichen und so auch Helfer des Menschlichen. Ihre speziellen Energien können unser Leben bereichern, können uns stärken und inspirieren, ausgleichen und ermutigen. Dass man sich dabei instinktiv von dem angezogen fühlt, was man aktuell im eigenen Leben braucht, zeigt sich ganz besonders in der unmittelbaren Reaktion auf Musik, die die wesentlichen Qualitäten eines Krafttiers ins Hörbare übersetzt und über das Ohr direkt ins Herz transportieren kann: ob Geborgenheit oder Freiheit, Wärme oder Mut. Musik dieser Art macht das Musikerpaar ONITANI: Bettina singt in der Sprache der Seele, während Tino sie auf Erdklangflöten, Keyboard und Synthesizer oder ebenfalls singend begleitet. „Healing Music“ nennen sie ihre einzigartige Musik, weil sie in vielen Zuhörern Heilungsprozesse auslöst. Einzigartig ist sie, weil sie in dem Moment entsteht, in dem die beiden miteinander im Studio oder auf der Bühne stehen und „ins Vertrauen gehen“, wie sie es nennen, und so eine Energie, die die wenigsten in Reinform wahrnehmen können, in hörbare Schwingungen umsetzen.

 

Wie man allerdings die Heilqualitäten eines Tieres in Musik überträgt, lässt sich nur schwer erklären. Bettina und Tino Mosca-Schütz haben schon mehrfach erfahren dürfen, wie die Energien von Krafttieren durch sie, ihre Stimmen und Instrumente geflossen sind, um Ausdruck zu finden. Bettina und Tino nehmen sich in diesem Moment als Kanal für die Verbindung von Seelen und Energien auf einer höheren Ebene jenseits von Raum und Zeit wahr: „Wir selber können nichts hinzutun oder weglassen bei der Musik. Wir können nicht bestimmen, welche Klänge aus uns erklingen. Wir lassen es einfach fliessen.“ Es sei, so erklären die spirituellen Musiker, nichts weniger als Magie: „Das Verbinden von Seelen auf einer höheren Ebene. Eine Dimension losgelöst von Raum und Zeit.“

Ein Geschenk, eine Gabe – und doch auch Arbeit. Die beiden können sich diesen Energien nur deshalb zur Verfügung stellen, weil sie ihre Instrumente und ihr Handwerk perfekt beherrschen. Tino spielte seit früher Jugend „konventionell“, war Sänger und Chorleiter und komponierte die verschiedensten Musikstücke. Während seiner Arbeit als Stimmgabeltherapeut entdeckte er schließlich, dass die Musik dann am intensivsten auf seine Patienten wirkte, wenn er sie frei von Noten und Vorgaben spielte. Bettina arbeitete schon früh als Medium für Jenseitskontakte und lernte in der Tierkommunikation, was sie als „sich selbst zurücknehmen“ beschreibt, um andere, nicht eigene Energien wahrnehmen zu können: „Es geht über das Fühlen – und nur, wenn man den Kopf dabei ausschaltet. Ich bin dann wirklich sekundär und lasse zu, dass etwas geschieht. Ich beherrsche zwar das Singen – aber ES singt dann.“

 

So konnte bereits tief berührende Musik mit den Qualitäten von Adler, Drachen, Wal und Büffel entstehen. Der Adler verbindet Himmel und Erde, schenkt eine neue Perspektive, neue Visionen und gibt die Freiheit, die eigenen Flügel auszubreiten und in neue Dimensionen aufzusteigen. Der Drache entfacht mit Herzfeuer die Kreativität, führt aus dem Chaos und schenkt Klarheit. TATANKA, der Büffel, unterstützt mit der Kraft des Urvertrauens, spendet Schutz und gibt Halt in Gemeinschaft und in der Folge der Generationen. Der Wal taucht ins Meer der bedingungslosen Liebe ein und ermöglicht uns, in unsere eigene Mitte zu kommen. Die Legende weiß, dass sein Gesang und seine Energie unsere Welt im Gleichgewicht halten.

Und nun der Wolf auf ihrer neuesten CD Shamanic Healing Wolf. Als sich Bettina und Tino mit dem Schweizer Schamanen und Therapeuten Jérôme Rey und der französischem Sängerin und Heilerin Amaé im Studio trafen, hatten die vier noch nie zuvor miteinander gearbeitet, weder zuvor geprobt noch sich im Voraus abgesprochen. Doch sie waren bereit und fähig, sich der Energie des Wolfes als Gefäß zur Verfügung zu stellen, und gingen gemeinsam in eine tiefe mediale Verbindung. Wie jede Musik von ONITANI wurde sie vollkommen aus der Qualität des Augenblicks geboren. Bettina und Tino berichten, dass sie sich vom ersten Ton an mit der Seele des Wolfes verbunden fühlten und seine spezielle, heilsame Energie durch sich fließen spürten: Die ursprüngliche, raue Qualität des Wolfes als Kraftinfusion für unser modernes, „zahmes“ Leben.

 

Der Zugang zu ihrer „Healing Music“, die so kraftvoll und heilsam wirkt, erfolgt nicht über das Gehirn, wie die spirituellen Künstler wissen: „Dafür muss man sich mit Muse und offenem Herzen auf die Musik einlassen, denn sie ist lebendig und will erfahren werden.“

Lebensberater Klaus Jürgen Becker hat das getan und erlebt die CD zum Krafttier Wolf als Gebet, als „Loblied an die Schöpfung“: „Mit Shamanic Healing Wolf ist dem Quartett ein ganz besonderes Meisterwerk gelungen. Erstmals überhaupt finde ich eine Verbindung aller drei Welten, der unteren, der mittleren und der oberen Wirklichkeit gleichermaßen in einer einzigen CD vereint.“ Er beschreibt, wie das „Wechselspiel von anmutiger Höhe und tiefer Erdenkraft“ uns Großstadtmenschen einen Weg „aus den Städten hin zu den allverbindenden Elementen der Natur“ eröffnen. Wenn sich die Hörenden wirklich darauf einlassen, so der Buchautor, ermöglicht diese Musik schamanische Reisen in Tiefen, in die man sonst nur im Rahmen von speziellen Ritualen vordringt.

 

Wer die Musik von ONITANI selbst live erleben möchte, bekommt im November die Gelegenheit dafür: Konzerte der beiden finden am 28.11. in Marchtrenk, am 29.11. in Graz, am 30.11. in Krumpendorf am Wörthersee und am 1.12. in Bramberg statt.

 

 


 

2017

Die Seelen-Musik von ONITANI Teil 3

BILD

Konzert von ONITANI-Seelenmusik auf der Messe „gesund & glücklich“ 2016 in Klagenfurt, auch in diesem Jahr wieder dort zu hören. FOTO: ROLF BICKELHAUPT

„Es geht immer mehr darum, im Einklang mit sich selbst, mit anderen und im Einklang mit den höchsten Ebenen und Oktaven des Lichtes geleitet zu werden. Jeder von uns wird von den Ebenen des Lichtes geführt, wenn er sich dafür öffnet. Daraus entsteht zur richtigen Zeit, am richtigen Ort genau das Richtige im Einklang mit dem Höchsten.“ So beschreibt die Bestsellerautorin und spirituelle Lehrerin Jeanne Ruland ihre Erfahrungen, die sie bei der Aufnahme für das Album „Eintauchen in das segensvolle Licht der Engel und Meister“ mit dem Musikerduo „ONITANI Seelen-Musik“ erleben durfte. VON ROLF BICKELHAUPT

Mit diesem Artikel berichtet bereits zum dritten Male das Magazin „gesund & glücklich“ über das musikalische Tun und Wirken von Bettina und Tino Mosca-Schütz. Es sind jene sympathischen Künstler aus der Schweiz, die mit dem Namen „ONITANI Seelen-Musik“ seit dem Jahre 2011 „Musik in Erscheinung treten lassen“, wie sie es selbst formulieren.

 

„Doch was kann man sich darunter vorstellen“, frage ich Bettina. Sie erklärt: „Unsere Klänge entstehen genau in dem Augenblick, in der sie gespielt werden, einfach in medialer Verbindung mit dem Universum, so wie wenn dein Innerstes zu dir spricht. Wir proben nicht, wir studieren auch nichts ein“. Und Tino ergänzt: „Unser Seelengesang entspringt keiner Sprache, sondern es sind Klänge der Seele, die auf unerklärlicher Weise verzaubern. Für uns ist unsere Musik ein großes Geschenk, das den Zuhörer auf eine Reise zu ihm selbst mitnimmt“.

 

Seit der erste Artikel über ONITANI vor zwei Jahren im Magazin „gesund & glücklich erschienen ist, hat sich bei Bettina und Tino einiges getan: „Seit damals wurde alles intensiver, unsere Musik wurde facettenreicher, sehr vielen Themen kamen hinzu“, blickt Tino zurück. Schön für mich als Chefredakteur zu wissen, dass unsere Beiträge im Magazin „bewegen“. Unsere Artikel hatten Folgen, denn viele Veranstalter wurden auf die beiden Künstler aufmerksam mit dem Ergebnis, dass „ONITANI Seelen-Musik“ nicht nur auf den Bühnen von Messen und Kongressen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie im Vereinigten Königreich große Konzerterfolge mit ihren heilsamen Schwingungen feiern durften. Sondern viele namhafte und bekannte Bestsellerautoren „kamen auf sie zu“ und inszenierten tief berührende Meditationskonzerte oder -alben. Darunter befinden sich die „Einhorn-Beauftragte“ Melanie Missing (Kassel), die spirituelle Botschafterin Ingrid Auer (Amstetten/Österreich), die „Räucherin“ Annemarie Herzog (Klagenfurt) sowie das Medium Pascal Voggenhuber (Sissach/Schweiz), der über seine Erfahrungen mit ONITANI unserem Magazin ein Interview gab (siehe Kasten „Nachgefragt bei Pascal Voggenhuber“).

 

SPIRITUELLE LEHRERIN Jeanne Ruland. FOTO: K.K.

 

Und eben auch die bereits zitierte Jeanne Ruland aus dem südhessischen Darmstadt, die in der Strahlen- und Engellehre zu Hause ist. „Die Idee, das Album ‚Eintauchen in das segensvolle Licht der Engel und Meister‘ zu produzieren, ist aus dem Augenblick im Kontakt mit den Engeln und Meistern entstanden“, sagt sie. Die CD sei sehr gut geeignet, um sich zu verbinden, um die Strahlen, Engel und Meisterenergien durch sich fließen zu lassen, um sich im Licht aufzuladen, um neue Impulse zu empfangen, um in Frieden zu sein und um aus den innersten und lichtvollsten Ebenen unseres Seins zu leben. Jeanne freut sich schon jetzt „auf weitere Inspirationen des Augenblicks mit Bettina und Tino.“

 

RÄUCHERIN ANNEMARIE HERZOG. FOTO: K.K.

 

Auch Buchautorin Annemarie Herzog, seit über 12 Jahren bekannt als „Die Räucherin“ mit eigener Räuchermanufaktur in Kärnten, hat ein Album mit „ONITANI Seelen-Musik“ produziert. „Räuchermeditationen – Begegnungen mit den Naturwesen“ heißt die CD, über deren Produktion sich Annemarie wie folgt erinnert: „Bettina und Tino als auch ich haben uns während der Aufnahme dieser CD mit den Wesen der Natur, die wir hier bei uns kennen, verbunden, wobei die beiden Musiker das Ganze in berührende Klänge umgesetzt haben.“ Das Zusammenspiel mit Bettina und Tino sei „einfach passiert“, das auch nicht planbar gewesen sei.

 

Die beiden Künstler arbeiten jedoch nicht nur mit Bestsellerautoren zusammen. So kann ein jeder unter uns „seine ganz persönliche CD“ von „ONITANI Seelen-Musik“ erhalten. Bettina: „Auch hier entstehen die Klänge aus dem Moment heraus in Verbindung mit dem Universum und mit der Seele des Einzelnen, die seinen Lebensplan erklingen lässt.“ Und Tino ergänzt: „In dieser Musik, die das Tiefste des Herzens berührt, kann Bewusstsein und Transformation geschehen. Der Seelen-Gesang findet den direkten Weg in das Herz.“ Diese persönliche Seelenmusik sei ein großes Geschenk, „das dich zu dir führt und dich erkennen lässt.“ Auch die persönliche Seelenmusik entsteht im „EinKLANG mit dem Höchsten.“

PASCAL VOGGENHUBER (BILDMITTE) MIT BETTINA UND TINO. FOTO: K.K.

 

Zur Zusammenarbeit mit „ONITANI Seelen-Musik“ zum Projekt „Erwecke die Kraft in dir“ gab das Medium Pascal Voggenhuber unserem Magazin das folgende Interview:

 

Was hat Dich inspiriert, das Album “Erwecke die Kraft in dir” mit Bettina und Tino zu produzieren?

Es war so eine spontane Idee. Wir haben bei einem gemeinsamen Treffen bei einem Kongress darüber gesprochen und die Idee eines gemeinsamen Projektes hat sich für mich einfach gut angefühlt. Und so haben wir es einfach gemacht. Kurz gesagt, aus einer spontanen Idee heraus …

 

Die Musik dieser Live-CD war ja nicht einstudiert, sondern entstand aus dem Moment heraus. Wie hast Du diese Art der Aufnahme wahrgenommen?

Die ersten paar Minuten waren für mich eher etwas schwierig gewesen, weil zum Einen das Publikum live mit dabei war und weil wir zum Anderen im Vorfeld nicht darüber besprochen haben, was wir machen werden. Dadurch war ich schon ein bisschen nervös. Ich habe immer probiert zu spüren, wann ich wieder einsetzen muss. Aber dann habe ich auf einmal gemerkt, dass ich es einfach wie immer machen sollte. Es entstand dann eine Harmonie und habe in dieser Energie dann vergessen, dass es eigentlich live ist und dass die Musik im Moment entsteht. Und das war einfach nur schön.

 

Was ist die Botschaft des Albums “Erwecke die Kraft in dir” für die Hörer?

Es geht vor allem um die Erkenntnis, dass jeder eine Kraft in sich hat, die ihn unterstützen kann und die ihm Power gibt. Das Schöne daran ist, dass dies für jeden anders aussieht. Und spannend daran sind die Rückmeldungen, dass viele, die diese Meditation gemacht haben, ganz persönliche Erfahrung damit erleben durften.


2016

Die Seelen-Musik von ONITANI Teil 2


2015

Die Seelen-Musik von ONITANI Teil 1